Negative Muster


In manchen Beziehungen kommt es oft zu Konflikten. Beim genaueren Hinsehen zeigt sich, dass diese Konflikte beinahe immer im selben Muster enden. Dieses negative Muster oder Negativ-Spirale nimmt dann oft mehr Raum ein, als das eigentliche inhaltliche Thema.

Die Muster halten sich dabei selbst in Gang, denn sie bilden Kettenreaktionen ab. Ein typisches Verhalten von dir löst somit bei deinem Partner Gefühle aus, die wiederum zu einer Reaktion führen. Diese Reaktion deines Partners wird wiederum bei dir bestimmte Gefühle auslösen, durch die du handelst usw.

Wenn du es nicht mehr riskierst, mit klaren Signalen über deine Bedürfnisse auf deinen Partner zuzugehen, übernehmen gewöhnlich Strategien wie wütende Schuldzuweisungen oder Rückzug. Diese Strategien werden häufig in frühen Beziehungen erlernt.

Negative Muster sind der Feind einer sicheren Liebesbeziehung. Du und deine Partner müssen dagegen zusammen angehen. Einander helfen, diese zu erkennen und sie zum Stillstand zu bringen.


Auch: Teufelskreis, Teufelsdialog, negativer Zyklus, Abwärts-Spirale.
Kurz: Muster.
Gegenteil: Positives Muster, Aufwärts-Spirale.


Protestpolka

Das häufigste negative Muster zwischen Paaren ist der Protest-Rückzug. In diesem Muster gibt es einen Partner, der protestiert und einen, der sich daraufhin zurückzieht.

Mehr über Verfolgen-Zurückziehen

Erstarren & Fliehen

Manchmal kommt es vor, dass beide Partner nur noch im Rückzug sind. Die Beziehung funktioniert nur noch wie eine WG.

 Mehr über Zurückziehen-Zurückziehen

Suche den Bösewicht

In diesem Muster sind beide Partner oft wütend aufeinander. Wenn es zu Streit kommt geht es ziemlich heiß zu.

Mehr über Protest-Protest

Umgang mit negativen Mustern

Der erste Schritt ist es, die negativen Muster in eurer Beziehung zu erkennen. Versucht, in einem LOVE-Gespräch diese Muster rückwirkend zu erkennen und zu beschreiben.

Umgang mit negative Mustern